Was ist DNS?

Da Domains selber keine IP Adressverweise oder sonstige Informationen speichern können, wird eine andere Möglichkeit benötigt, um beim Aufruf einer Webseite die passende IP-Adresse für den Computer zu ermitteln.

Daher werden DNS-Einträge (kurz für Domain Name Record) verwendet, um IP-Adressen und andere Textwerte hinter Domainnamen aufzulösen. 
Die DNS-Einträge werden auf Nameservern gesichert, welche in der Konfiguration einer Domain eingetragen wurden.

Dabei kann ein Domain-Name DNS-Einträge mehrerer Typen enthalten: 

  • A: Jeder A-Record kann eine einzelne dezimale IPv4 Adresse enthalten
  • AAAA: Jeder AAAA-Record kann eine einzelne hexadezimale IPv6 Adresse enthalten
  • CNAME: Ein CNAME-Record ist enthält einen Verweis auf die DNS-Records eines anderen Domainnamen
  • MX: MX-Records werden von Mailservern ähnlich eines CNAME-Records zum Ermitteln des Server-Domainnamens einer E-Mail-Domain genutzt. Es können mehrere MX Records mit verschiedenen Gewichtungen angegeben werden, falls einer der E-Mail Server ausfallen sollte.
  • TXT: TXT-Records enthalten beliebige Text-Zeichen und können zu verschiedensten Zwecken verwendet werden: Domaininhaber-Prüfung, Verifizierungsinformationen zu E-Mail Ursprüngen, Notizen

Es gibt noch weitere DNS-Eintrags-Typen, jedoch handelt es sich bei dieser Auswahl um die wichtigsten. 

 

Nachfolgend ein Beispiel zum Aufbau einer DNS-Zone der Domain chronhost.de:

DNS-Name DNS-Typ DNS-Inhalt
chronhost.de A 192.158.1.38
chronhost.de AAAA 2001:0db8:85a3:0000:0000:8a2e:0370:7334
chronhost.de MX mail.chronhost.de
chronhost.de TXT
v=spf1 +a +mx ?all
mail.chronhost.de A 192.158.2.14
www.chronhost.de CNAME chronhost.de

 

Beispiel: Browseraufruf
Rufen wir im Browser die Domain www.chronhost.de auf, macht der Browser folgende Abfragen:

  1. Prüfen des DNS-Records für www.chronhost.de.
    Ergebnis: Der CNAME verweist darauf, dass die gesuchten DNS Ergebnisse unter chronhost.de zu finden sind.

  2. Prüfen der DNS-Records für chronhost.de.
    Ergebnis: Der A-Record enthält die IP Adresse 192.158.1.38. Unterstützt der Computer IPv6, erhält der Browser die IPv6-Adresse des AAAA-Records: 2001:0db8:85a3:0000:0000:8a2e:0370:7334.

 

Beispiel: E-Mail Versand
Senden wir eine E-Mail an [email protected], macht der versendende E-Mail Server folgende Abfragen:

  1. Prüfen des MX-Records der Domain chronhost.de.
    Ergebnis: Der empfangende E-Mail-Server muss sich unter der folgenden Domain befinden: mail.chronhost.de

  2. Prüfen des DNS-Records der Domain mail.chronhost.de.
    Ergebnis: Der empfangende E-Mail-Server hat die IPv4 Adresse 192.158.2.14

 

Beispiel: E-Mail Empfang (SPF)
Wir erhalten eine E-Mail von [email protected] über den Absenderserver 192.158.2.14, unser E-Mail Server macht folgende Abfragen zur Überprüfung der Echtheit des Absenders:

  1. Prüfen des TXT-Records der Domain chronhost.de.
    Ergebnis: Die Domain des E-Mail Versenders hat eine sogenannte spf Regel. Diese besagt, IP-Adressen welche hinter dem A-Record und dem MX-Record der Domain chronhost.de hinterlegt sind, sind berechtigt E-Mails von @chronhost.de zu versenden.

  2. Prüfen des A-Records der Domain chronhost.de.
    Ergebnis: Die resultierende IPv4 Adresse 192.158.1.38 entspricht nicht dem E-Mail Versender 192.158.2.14. Suche weiter.

  3. Prüfen des AAAA-Records der Domain chronhost.de.
    Ergebnis: Die resultierende IPv6 Adresse 2001:0db8:85a3:0000:0000:8a2e:0370:7334 entspricht nicht dem E-Mail Versender 192.158.2.14. Suche weiter.

  4. Prüfen des MX-Records der Domain chronhost.de.
    Ergebnis: Der MX Record verweist auf die Domain: mail.chronhost.de

  5. Prüfen des A-Records der Domain mail.chronhost.de.
    Ergebnis: Die resultierende IPv4 Adresse 192.158.2.14 entspricht dem E-Mail Versender 192.158.2.14. Der Sender ist berechtigt.

Die E-Mail wird daraufhin erfolgreich in unser Postfach zugestellt.


War dieser Artikel hilfreich?

mood_bad Gefällt mir nicht 1
mood Gefällt mir 6
visibility Aufrufe: 321